Reisetipps Argentinien

www.Druck-Ei.de

[Reisetipps Argentinien] [Reisetipps Bolivien] [Reisetipps Brasilien] [Reisetipps Peru] [Reisetipps Chile]

Argentinien: Stand Mai 2008

Einreise:
Wer mit dem Fahrzeug via Schiff einreist, hat keine Probleme bei der Einreise. Es wird bereits auf dem Schiff das Zolldokument für das Fhzg. Und die Einreisestempel in den Pass gedrückt, dann fährt man aus dem Schiff. Hier wird nochmals kurz ins Fhzg. Und unter die Motorhaube geschaut, schon kann man das Hafengelände verlassen.

 

Ausreise nach Brasilien:
In Puerto Iguazu werden die Pässe mit Ausreisestempel versehen, sowie das Zolldokument, welches man auf dem Schiff für das Fhzg bekommen hat, wird einem abgenommen und auch einbehalten. Keine sonstigen Kontrollen vom Fhzg oder Fragen nach Lebensmittel. Auch keine Auflistung von elektronischen Geräten war bei uns nötig. Der Zoll von Brasilien liegt 2-3 km weiter, wenn man den Fluss überquert hat. Beschreibung siehe unter Einreise Brasilien.

Fahrzeug und Unterwegs:
Wer mit dem eigenen Fahrzeug einreist, sollte unbedingt darauf achten, dass dieses mit Sicherheitsgurte ausgestattet ist, da sonst deftige Strafen „Multas“ zu bezahlen sind. Beckengurte reichen aus.

Es besteht „Lichtfahrpflicht“. Wenn die Polizei was finden will, findet sie auch was. Dann bleibt oft nichts anderes Übrig, als zu feilschen oder zu zahlen. Belgier mussten eine Strafe von 368 Peso für ihren am Heck angebrachten Fahrradträger zahlen!!! Pure Willkür.

Man kann diese Schickahnen evt. Umgehen, wenn man nicht auf den Hauptrouten fährt, sondern kleine Nebenstraßen nimmt, die aber meistens nicht asphaltiert sind.

An der Regionsgrenze von Entre Rios und Missiones mussten wir wegen den Gurten zahlen. Kurz von Yapeyu wurde unser Auto von innen begutachtet und nach Drogen, Dollar und Euro gefragt.

Der Diesel kostet zur Zeit (Mai 2008) umgerechnet ca. 40 eurocent, ist aber in der Region Missiones rationiert. Man bekommt oft nur Sprit für 50 Peso. Das ist mühsam. Daher am besten schon in einer anderen Region (Entre Rios) alles voll machen.

Bei sehr vielen Tankstellen wird nur noch gegen Bar Cash Sprit rausgegeben, was die ganze Sache im Zusammenspiel mit der Rationierung zumindest in „Missiones“ sehr nervig macht.


Finanzen:

Seit ein paar Monaten kann man aus Geldautomaten nur noch max. 300 Peso (ca. 60Euro) abheben. Dieser Betrag kann sooft wie nötig wiederholt werden, es muss aber immer die Abhebegebühr bei der eigenen Bank bezahlt werden.

Wir versuchen mit unserer Bank zu sprechen, ob sie in unserem Fall die Gebühr senken kann.
In Puerto Iguazu spuckte der ATM dann doch mal 500Peso (100€) aus.


Übernachten:
Wir haben bisher fast immer Campingplätze gefunden, die zwischen 0 und 40 Peso (0 bis ca. 8 €) pro Nacht für Fhzg und 2 Erwachsene kosten. Angeblich ist das Übernachten an großen Tankstellen auch kein Problem, haben wir aber nicht ausprobiert. Wir stellen unsereÜbernachtungsplätze mit Koordinaten auch auf der Website zur Verfügung.
 

 

schrift